Yufka - Ein leckeres Fladenbrot

Hallo! Ich bin Ines, die Protagonistin aus Dana Smiths Roman "Dorf ohne Gewissen". Meine Leidenschaft ist das vegane Essen und heute geht es um die leckere Backware: Yufka

In ländliche Gebietender Türkei wird klassisches Yufka Fladenbrot  aus ungesäuertem Teig und ohne Backtriebmittel gebacken. Zum Backen dient ein rundes Blech, unter dem Feuer brennt. Der Fladen ist zwischen einem und fünf Millimeter dick und die Backzeit beträgt ca. 2-3 Minuten. Durch die starke Hitze bilden sich die klassischen Blasen und braune Brandflecken. Der fertige Fladen ist nicht weich, sondern eher hart und brüchig und kann so mehrere Monate gelagert werden. Zum Verzehr benetzt man die Fladen mit Wasser, faltet sie und wickelt sie einige Minuten in ein Tuch, damit sich die Feuchtigkeit verteilen kann. In diesem Zustand ist der Teig nur ein paar Tage haltbar.

Mit diesem Fladenbrot kann man herzhafte und süße Speisen kreieren. Mein liebstes Rezept ist Dürüm Döner. Der Fantasie sind in Bezug auf die Füllung der Teigfladen aber keine Grenzen gesetzt.
Für Speisen wie Falscher Flammkuchen, Apfeltaschen oder Börek wird der Teig roh verarbeitet. Allerdings sei an dieser Stelle angemerkt, dass man für Süßspeisen, wie zum Beispiel Baklava eher den dünneren Filoteig verwendet und nicht den dickeren Yufkateig.

Die Herstellung der Fladen ist unglaublich simpel.

Zutaten für das Yufka-Fladenbrot:

Für ca. 9 Stück:

  • 350 g Mehl
  • 200 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • 2 TL Rapsöl
  • Mehl zum Ausrollen

Zubereitung Yufka-Fladenbrot:

Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen. Ebenso das Wasser und das Öl. Dann die Wasser-Öl-Mischung nach und nach zum Mehl geben und so lange kneten bis ein elastischer Teig entsteht, der nicht klebt.
Es ist wirklich wichtig, dass der Teig lange und gut geknetet wird, damit er zart und homogen ist.
Anschließend eine Stunde ruhen lassen.

Aus dem Teig gleich große Kugeln formen und mit einem Küchentuch abdecken, damit sie nicht austrocknen.
Jetzt wird parallel gearbeitet - es sei denn du hast ein Küchenarbeitsplatte in der Größe einer Tischtennisplatte 😉. Heize die Pfanne an und rolle während dessen die Kugel zu einem Fladen. Hier sollte man mit Mehl nicht geizen, damit der Fladen nicht an der Arbeitsplatte oder dem Nudelholz festklebt. Rolle ihn so dünn wie möglich aus und drehe ihn zwischendurch immer wieder um 45 Grad. 

Yufka mit typischen braunen Stellen

Nun das überschüssige Mehl abschütteln, damit es beim Backen nicht anbrennt und den Fladen in die heiße Pfanne legen. Wenn der Teig Blasen wirf, wende ihn. Der gesamte Backprozess dauert ca. zwei bis drei Minuten.

Die Fladen können nach dem Backen über Nacht zum Trockenen ausgelegt werden. So halten sie einige Wochen - vorausgesetzt du lagerst sie trocken.

Wenn ich die Fladen sofort zu Dürüm weiterverarbeite, dann lege ich sie im warmen Zustand in eine Plastiktüte, damit sie schön weich sind und sich gut rollen lassen.
Die Fladen können genau wie Döner gefüllt werden. Entweder vegetarisch, vegan oder klassisch mit Fleisch.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lass es dir schmecken❣️

Deine Ines

Meine Romane

Hier kommst du zu meinen absolut lesenswerten Romanen.
Klicke einfach auf das Buch!

Wenn dir dies gefallen hat und du mich aktiv unterstützen möchtest, dann folge mir auf den sozialen Medien …

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Danas Letter

Nichts verpassen!
Lust auf exklusive Gewinnspiele und gratis Lesestoff?

In Danas Letter informiere ich dich regelmäßig über tolle Aktionen und spannende Hintergrundinformationen, die du in den sozialen Medien niemals finden wirst.

Beliebteste Beiträge